Villa Kunterbunt

 

Erziehungspartnerschaft


Die enge, partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Kita- Eltern ist dem Team der Villa Kunterbunt sehr wichtig.


Schon bei der Anmeldung soll eine positive Basis für die spätere Zusammenarbeit entstehen, daher wird für jede Familie ein eigener Anmeldetermin vereinbart. Zu diesem gehören eine Hausführung und ein ausführliches Gespräch. Vor der Aufnahme des Kindes findet ein Gespräch zwischen beiden Gruppenerzieherinnen und (möglichst) beiden Elternteilen statt, in dem Informationen ausgetauscht und offene Fragen geklärt werden. Im Anschluss werden verschiedene Aktivitäten zum Kennenlernen der Familien untereinander angeboten, z.B. die Krabbelgruppe für die Kinder unter drei Jahren, die Kennlerntage in den Gruppen mit den älteren Kindern, ein Grill- bzw. Familienfest vor den Sommerferien und die Eingewöhnungszeit in den ersten Tagen.


Eingewöhnung in der Kita


In den beiden Gruppen für die Kinder unter drei Jahren wird die Eingewöhnungszeit nach dem „Berliner Eingewöhnungsmodell“ gestaltet, d.h. den Kindern wird ausreichend Zeit gegeben, sich von ihren Eltern zu lösen und an ihre Bezugserzieherin und ihre Bezugsgruppe zu gewöhnen.

> mehr Informationen


Zwischen den Gruppenerzieherinnen und den Eltern wird ein intensiver Austausch über die Befindlichkeit und die Entwicklung des jeweiligen Kindes gepflegt. Vom ersten Tag an wird für jedes Kind ein individuelles „Tagebuch“ geführt, in dem Besonderheiten und Entwicklungsschritte festgehalten werden. Neben dem Beobachtungsbogen für jedes Kind, dem sogenannten  „Entwicklungsgitter“ nach Kiphard, kann auch dieses Buch bei Bedarf von den Eltern eingesehen werden.


Die Eingewöhnungszeit in den Gruppen mit den Drei- bis Sechsjährigen wird ebenfalls „sanft“ gestaltet. Nach ersten kurzen Sequenzen im Gruppenalltag, bei denen die Eltern auch gern anwesend sein dürfen, wird die Anwesenheitszeit individuell weiter ausgedehnt, so dass die Kinder in der Regel nach zwei Wochen ihren maximalen Betreuungszeitraum erreicht haben.


Gemeinsame Aktivitäten im Jahresverlauf für Kinder und Eltern, sowohl gruppenintern als auch gruppenübergreifend, unterstützen das Wohlfühlen der ganzen Familie in der Kindertagesstätte.


Feste Bestandteile der Erziehungspartnerschaft


  1. Elterngespräche: nach Bedarf und Terminabsprache jederzeit

  2. Elternsprechtage: einmal jährlich mit beiden Gruppenerzieherinnen

  3. Elternratstreffen: einmal monatlich mit Kinderbetreuung (auch Geschwister)

  4. Elternabende: mehrfach jährlich zu unterschiedlichen Themen (nach Interesse)

  5. Eltern-Kind-Aktionen: gruppenintern dreimal jährlich, gruppenübergreifend dreimal jährlich

  6. Vater-Kind-Aktionen: gruppenübergreifend zweimal jährlich

  7. Hospitationen: nach Bedarf und Terminabsprache jederzeit

  8. Beratung für Eltern: nach Bedarf und Terminabsprache jederzeit

  9. Besondere Aktionen: z.B. für angehende Schulkinder dreimal jährlich

  10. Ausflüge: gruppenintern nach Bedarf, gruppenübergreifend (Ü3) einmal jährlich

  11. Elternkurse: „Starke Eltern – Starke Kinder“ in Kooperation mit dem Fachbereich Jugend der Stadt Gütersloh und dem Deutschen Kinderschutzbund (DKSB), ein- bis zweimal jährlich

  12. Kita-Zeitung „Die Kunterbunte“: viermal jährlich


Das Team freut sich sehr über konstruktive Vorschläge, kreative Ideen und tatkräftige Unterstützung bei den abwechslungsreichen und vielfältigen Aktivitäten.

> Aktuelle Termine

Ansprechpartnerin:




Christiane Keller

Leiterin

 

Familienzentrum

Villa Kunterbunt

Carl-Miele-Straße 216–218  

33335 Gütersloh


Telefon +49 (0) 52 41-70 31 83 

Fax +49 (0) 52 41-99 89 65

> christiane.keller@bertelsmann.de

Erziehungspartnerschaft